ARCHIVES S<D>S/02 SERIES 4
Tanz- und Videoproduktion / Solo 2002-2004

Choreografie / Regie / Konzept Helene Weinzierl
Tanz / Choreografie Giordana Pascucci
Lichtdesign und Technik Albert Haderer
Musik und Komposition Kynos Kutis
Video / Fotos Peter Huber
Videocut Petra Hinterberger
Tanznotation Bernadette Hartmann
Dauer 15 Minuten
Premiere 12. Juli 2002 Elisabethbühne Salzburg, eine Auftrags-
arbeit des Tanzarchivs der Universität Salzburg
Folgevorstellungen Performancetage tanzimpulse Salzburg, Kosmos Wien (tanzpool), St. Petersburg, IG Theaterbörse Salzburg republic, Feldkircher Tanztage 2003 Intern. Womenstheatrefestival in Tornio/Finnland, Intern. Festival for Contemp.Dance Las Palma/GC, Bratislava in Movement, ke-Theater Klagenfurt, Modern Dance Festival in Kaunas
Koproduzent Tanzarchiv Derra de Moroda der Universität Salzburg
mit besonderer Unterstützung BK Kunst, Salzburg Stadt und Land, AK Salzburg, BMaA
archives ist eine Zusammenarbeit von Helene Weinzierl und Giordana
Pascucci und entstand als Koproduktion des Tanzarchivs Derra de Moroda
an der Universität Salzburg. Das Stück wird über Videoeinspielung
mittels einer Tanznotation von Claudia Jeschke "Schritt für Schritt"
schriftlich festgehalten, dokumentiert.
Einerseits zeigt archives die Künstlerin auf der Bühne, die durch
Momentaufnahmen, Emotionen und Bilder wachruft, die dem Publikum in
Erinnerung bleiben, archiviert werden können/sollen.
Dazu haben wir von der Kompanie archiviertes Material eingesetzt.
Sowohl die Entscheidung 'bewusst oder zufällig' - dieses Material
aufzubewahren, oder bewusst an dieser Stelle zu verwenden, war meine
Entscheidung. Ich möchte damit verdeutlichen, dass im Zusammenhang mit
der Archivierung Entscheidungen und damit Machtverhältnisse und
ˆstrukturen eine tragende Rolle spielen. Im Kleinen bedeutet dies von
mir 'bestimmt' verwendetes Archivmaterial wird eventuell vom
Zuschauer, oder der ZuschauerIn archiviert. Im Großen wird auf diese
Weise Geschichte geschrieben.

Andererseits möchte ich den/die Zuschauer/in auf einen weiteren für mich
wesentlichen Punkt des Archivs und der Archivierung hinführen: den aus
meiner Sicht notwendigen, jedoch relativen Stillstand, den Abschluss
eines Prozesses, die Konkretisierung eines Faktums..

"Staub bedeckt schnürt das Archiv Bündel längst vergessener Aktualität,
ordnet chronologisch, inhaltlich oder auch vollkommen willkürlich,
schafft dadurch Hierarchien des Vergessens und sondert letztendlich aus,
was der Geschichte zugeschrieben wird. Mit der letzten Bewegung, dem
letzten Seufzer, dem Ende des Handelns, dem abschließenden Gedanken
beginnt der Kampf um die Rangordnung in der Chronologie des Vergessens."
José Saramago