AUFWÄRTS



Aufwärts / Tanzvideo / Dauer 10 Minuten

Konzept / Regie Helene Weinzierl und Chris Amrhein
Choreografie Helene Weinzierl
Kamera Chris Amrhein
Schnitt Petra Hinterberger, Chris Amrhein
Vertonung Chris Amrhein
Darsteller/innen Mathias Berghoff, Marion Hackl, Claudia Heu, Lisa Hinterreithner, Janett Sumbera, Helene Weinzierl


Grundlage des Konzepts war ein Ausschnit aus dem Buch "Hiroshima mon amour" von Marguerite Duras. Die Zerrissenheit der Hauptdarstellerin, Bilder der Vergangenheit die sie immer wieder einholen, aufgelöst in der Leichtigkeit der Gegenwart.

Und doch rufe ich nach Dir auch wenn Du tot bist.
Eines Tages dann, plötzlich eines Tages, schreie ich schreie ich laut, wie Tauben schreien.
Da sperrt man mich in den Keller um mich zu strafen.

(M. Duras, Hiroshima mon amour)

Videopräsentation:

tanz_house festival, DAS KINO, Salzburg/Österreich
Tanzfilmnacht, RedSapata Artpark, Linz/Österreich
Videoteca Municipa, Lissabon/Portugal
Auditório Fernando Lopes Graça, Almada/Portugal
EDIT2008 4th International Dance Film Festival, Toldi Theatre, Budapest/Ungarn
Escola Superior de Dança de Lisboa, Lissabon/Portugal
montage Video Dance Festival, Wits Theatre Johannesburg/Südafrika
INPORT Video-Performance Art Festival, Tallinn/Estonia
Festival Danca Sem Sombra, Sao Luiz Municipal Theater, Lissabon/Portugal
Framefestival, Porto/Portugal
Berner Tanztage, Bern/Schweiz
Dance Screen, Lyon/Frankreich
Dance on Camera Festival, New York/USA
Canal Dansa Festival, Barcelona/Spanien
Szene Salzburg, Salzburg/Österreich
Impulsfestival, Wien/Österreich


Info PDF (ENGLISH)

Description:
L´idée pour notre concept est tirée d´un extrait du livre „Hiroshima mon amour“ de Marguerite Duras.
Le dechirenent du personnage principal, le passé qui la rattrappe toujours et qui se perd dans la simplicité du présent.
Mais qu´est-ce qui se cache derriere ? Qu´est-ce qu´on couvre.

text „Hiroshima“
Et je te réclame méme si tu es morte
un jour donc
un jour tout à coup
je crie, je crie très fort, comme les pigeons.

On m´enferme dans le cellier, pour me punir.